bildstattschuhe

Welche Hausmittel sind bei Blasenentzündung angesagt?

Eine ausgeprägte Blasenentzündung ist schmerzhaft. Das weiß jede Frau und jeder Mann, die schon mal davon betroffen waren. Es sind nicht nur die Schmerzen beim Wasserlassen, sondern auch das Brennen und die Unterleibsschmerzen außerhalb des Toilettengangs. Daher möchte man diese so schnell wie möglich loswerden und endlich Erleichterung haben. Auch wenn ein Antibiotikum in diesem Fall schnell ärztlich verschrieben wird und in den allermeisten Fällen auch schon nach einem Tag wirkt, kann man gegen eine leichte Blasenentzündung oder bei den ersten Anzeichen gut mit sanften und dabei wirksamen Hausmitteln vorgehen. Dazu gehören zum Beispiel folgende:


Viel trinken

  • 2 bis 3 Liter stilles Wasser und dazu einen Blasen- und Nierentee/ Harntee z. B. aus Birkenblättern, Orthosiphonblättern und Goldrutenkraut. Hier sollte man die Anwendungsempfehlung des Herstellers beachten.

Sitzbäder

  • Ein warmes Sitzbad mit einem Kamillanzusatz wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Die Wärme des Wassers, welches den Unterleib bedecken sollte, entspannt die Muskulatur, die sich aufgrund der Schmerzen oft unbewusst zusammenzieht.

Echtes Goldrutenkraut

  • Als pflanzliches Arzneimittel eignet sich vor allem die Echte Goldrute gegen eine Blasenentzündung. Sie hat entzündungshemmende, krampflösende und durchspülende Eigenschaften. Das heißt, Bakterien können sich weniger vermehren und werden mit dem Urin hinausgespült. Die entzündete Blasenschleimhaut kommt zur Ruhe. Schon ein bis zwei Stunden nach der ersten Einnahme kann sich eine Besserung der Symptome zeigen.

Warmhalten

  • Der Unterleib sollte bei einer (angehenden) Blasenentzündung immer schön warmgehalten werden. Das fördert die Durchblutung am Ort des Geschehens und der Körper muss nicht noch aus eigener Kraft für Wärme sorgen. Nun stehen nämlich alle Bemühungen im Zeichen der Infektionsbekämpfung.

Wie kann man einer wiederkehrenden Blasenentzündung vorbeugen?

Noch besser, als eine akute Blasenentzündung immer wieder zu behandeln, sind vorbeugende Maßnahmen. Gerade dann, wenn man um die eigene Anfälligkeit für eine Zystitis weiß, kann man ein paar Tipps im Alltag beachten, um seine Blase vor einer erneuten Infektion zu schützen:


Ausreichend trinken

  • Um die Harnwege gut durchzuspülen, und so einer Blasenentzündung vorzubeugen, lautet unser Tipp täglich ca. 2 Liter Flüssigkeit zu trinken. Am besten eignen sich stilles Wasser und ungesüßte Tees. Eher vermeiden sollte man jedoch alkoholische Getränke, die dem Körper Wasser entziehen, übermäßiger Kaffeegenuss oder stark gezuckerte Getränke sowie Säfte.

Toilettengang nicht aufschieben

  • Wasserlassen ist wie eine Reinigung für die Blase: Eventuelle Bakterien werden mit dem Urin ausgespült. Um also eine Blasenentzündung durch angestauten Urin zu vermeiden, lautet unser Tipp, den Toilettengang nach Möglichkeit nicht länger als unbedingt notwendig aufzuschieben.

Toilettenhygiene

  • Vor allem nach dem Stuhlgang immer von vorne nach hinten abwischen, damit keine Darmbakterien in Richtung Scheide gelangen.

Keine übertriebe Intimhygiene

  • Durch übertriebene Hygiene im Intimbereich wird die Scheidenflora gestört und kann ihre natürliche Reinigungsfunktion nicht mehr erfüllen. Lieber Wasser oder eine pH-neutrale Reinigungslotion verwenden. Mit diesem Tipp können Sie eine etwaige Blasenentzündung, hervorgerufen durch übertriebenes Waschen, vermeiden.

Nach dem Sex zur Toilette

  • Das ist unromantisch, dieser Tipp kann aber wahrhaftig vor einer Blasenentzündung schützen: Beim Sex können Bakterien und Keime in die Harnröhre gelangen, die beim Wasserlassen ausgespült werden.

Unterkühlung vermeiden

  • Kalte Füße oder das Sitzen auf kaltem Untergrund sorgen dafür, dass die Durchblutung verlangsamt. Infektionen kann der Körper dann nicht mehr so schnell bekämpfen. Unser Vorbeugungstipp, um eine Blasenentzündung zu vermeiden: Füße und Gesäß immer warmhalten und nasse Badekleidung direkt wechseln.

Unterwäsche aus Baumwolle tragen

  • Synthetische Stoffe sind nicht atmungsaktiv und sorgen für Feuchtigkeit auf der Haut. Bakterien können sich so leichter vermehren und eine Blasenentzündung hervorrufen. Unser Tipp: Bei Slips daher lieber auf luftdurchlässige Baumwolle setzen.

Aristo

© 2020 Aristo Pharma GmbH