Blasentzündung durch Intimrasur?
Zurück zur Übersicht

Blasentzündung durch Intimrasur?

Blasentzündung durch Intimrasur?

Blasentzündung durch Intimrasur?

Das können mögliche Ursachen sein

Zum vermeintlichen Schönheitsideal vieler Frauen gehört heute eine gepflegte Bikinizone, was oftmals das Entfernen sämtlicher Haare einschließt. Intimbehaarung ist generell nicht unhygienisch, sondern bietet naturgemäß einen gewissen Schutz vor Infektionen und Kälte. Bei der Haarentfernung sollte man ein paar grundlegende Dinge beachten, damit es nicht zu Verletzungen oder verschiedenen Infektionen kommt:

1. Auf eine ordnungsgemäße Hygiene achten

Geraten die Klingen des Rasierers mit dem Analbereich in Kontakt, sollten sie umgehend desinfiziert werden. Andernfalls riskiert man, Darmbakterien über die Klingen in den Vaginalbereich zu übertragen. Das kann dann wiederum eine Blasenentzündung auslösen. Daher gilt grundsätzlich: Immer von ‚vorne‘ nach ‚hinten‘ rasieren und nach jeder Rasur die Klingen gründlich desinfizieren oder ersetzen.

2. Flexible Klingen reduzieren das Verletzungsrisiko 

Ist die Klinge zu starr oder aus billigen Materialien, wie bei Einweg-Rasierern, kann das die empfindliche Haut im Vaginalbereich schnell verletzen. Daher sind schmale, flexible Rasierköpfe, extra für diffizilere Stellen besser geeignet und sicherer.

3. Die richtigen Hilfsmittel

Um die Haut nicht zu reizen, kann man auch speziell für den Intimbereich entwickeltes Rasiergel verwenden. Im Anschluss jegliche Reste sorgsam entfernen und die Haut mit einer geeigneten Creme oder einem Puder pflegen.

4. Die optimale Pflege für danach

Die Haut im Vaginalbereich ist besonders empfindlich und die Scheidenflora lässt sich leicht aus dem Gleichgewicht bringen. Der natürliche pH-Wert der Intimzone liegt im sauren Bereich, was eine Barriere gegen Infektionen darstellt. Zu viel Intimhygiene kann dabei auch Schaden anrichten, insbesondere in Verbindung mit den falschen Pflegeprodukten, die den pH-Wert basischer, also weniger sauer machen. Die natürliche Abwehrfunktion wird dadurch geschwächt.

Um den pH-Wert des Intimbereichs nicht zu stören, sollte auf parfümierte Duschgels verzichtet werden. Die Reinigung mit klarem Wasser reicht völlig aus. Wenn es doch ein Duschgel sein soll, dann unbedingt speziell für den Intimbereich entwickelte Produkte aus der Apotheke. Waschlappen und Schwämme sollten gar nicht zum Einsatz kommen, da sie hervorragende Bedingungen für Bakterien bieten.

Aristo

© 2019 Aristo Pharma GmbH