Was tun bei Blasenentzündung?
Zurück zur Übersicht

Was tun bei Blasenentzündung?

Was tun bei Blasenentzündung?

Welche Hausmittel helfen bei Blasenentzündung und wann muss man zum Arzt?

Eine Patent-Antwort gibt es auf diese Frage leider nicht. Eine Blasenentzündung kann unterschiedliche Ausprägungen haben, und je nach Schweregrad sollte man einen Arzt zu Rate ziehen. Der verschreibt einem bei Bedarf ein Antibiotikum gegen den Infekt. Hat man nur leichte Beschwerden und handelt sofort, kann man die Entzündung auch mit Hilfe von Hausmitteln und pflanzlichen Arzneimitteln selbst in den Griff kriegen. 

Ein kurzer Test kann Ihnen bei der Einschätzung helfen und gibt Tipps, was man bei einer Blasenentzündung tun kann.

Test: Was tun bei Blasenentzündung?

Dieser Test dient nur zu einer ersten Orientierung und kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.

Frage 1: Welche Symptome treffen auf Sie zu?
A)    Brennen beim Wasserlassen, das ständige Gefühl auf die Toilette zu müssen, Krämpfe im Unterbauch
B)    Außerdem Fieber
C)    Außerdem Blut im Urin
D)    Außerdem Nierenschmerzen
E)    Außerdem ein allgemeines Krankheitsgefühl

Frage 2: Seit wann leiden Sie unter den Symptomen?
A)    Seit weniger als 2 Tagen
B)    Länger als 2 Tage

Frage 3: Sind Sie schwanger?
A)    Nein
B)    Ja

Frage 4: Haben Sie oft eine Blasenentzündung?
A)    Nein, sehr selten
B)    Ja, öfter
C)    Mehrmals im Jahr


Auswertung:
Haben Sie jede Frage mit Antwort A) beantwortet?

Eine unkomplizierte Blasenentzündung kann man in einem frühen Stadium sehr gut selbst behandeln. Sobald Sie die ersten Symptome bemerken, sollten

Sie folgende Tipps beachten: 

  • Etwa 2-3 Liter am Tag trinken, am besten Wasser und durchspülenden Tee. Beim Tee sollte man auf Arzneitee aus der Apotheke zurückgreifen, damit die pflanzlichen Wirkstoffe (oft z.B. Birkenblätter und Goldrutenkraut) ihre Wirkung entfalten können. Das hilft dabei, viel Wasser zu lassen und so die Bakterien aus der Blase auszuspülen.
  • Sich Wärme und Ruhe gönnen, damit der Körper gegen die Entzündung ankämpfen kann. Eine Wärmflasche auf dem Unterleib und dicke Socken tun gut.
  • Pflanzliche Wirkstoffe mit der echten Goldrute können helfen, die Entzündung zu hemmen. Außerdem wirken Sie krampflösend und durchspülend. Auch hier sollte man auf die richtige Dosierung achten und sich auf Arzneimittel aus der Apotheke verlassen.

Haben Sie eine der Fragen mit B), C), D) oder E) beantwortet?

In diesem Fall sollten Sie einen Arzt zur Rate ziehen. 

Symptome einer Blasenentzündung, bei denen man zum Arzt gehen sollte

Wenn zu den Symptomen neben brennenden Schmerzen beim Wasserlassen und Krämpfen auch Fieber, Blut im Urin, Schmerzen im Nieren-Beckenbereich oder ein allgemeines Krankheitsgefühl dazukommen, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Bei länger unbehandelten Blasenentzündungen besteht die Gefahr, dass die Entzündung aufsteigt und sich auch die Nieren entzünden. Das ist weitaus schmerzhafter als eine unkomplizierte Blasenentzündung und kann das Organ sogar langfristig schädigen. Der Arzt behandelt dann meist mit einem Antibiotikum, um die Bakterien und die Entzündung zu stoppen. 

Sonderfall Schwangerschaft

Schwangere Frauen sollten bei den ersten Symptomen einer Blasenentzündung ebenfalls sofort zum Arzt gehen. In der Schwangerschaft verändert sich der Hormonhaushalt und eine häufige Folge davon ist, dass sich die Harnwege weiten und Keime leichter in die Harnröhre eindringen können. Um Komplikationen bei Mutter und Kind sowie eine Antibiotikabehandlung zu vermeiden, sollten Schwangere daher besonders umsichtig sein und direkt Ihren Frauenarzt aufsuchen.
 

Aristo

© 2019 Aristo Pharma GmbH